Neue Öffungszeiten ab 01.06.2019!

Montag:                              13-16 Uhr

Dienstag:        8-12 Uhr

Mittwoch:       8-12 Uhr

Donnerstag:  8-12 Uhr     13-16 Uhr

Freitag:           9-12 Uhr

 

 

Sommer Angebot Special Sparen Schenken

Für Jahre mit guter Energie versorgt

Zusammen mit dem Regionalwerk Würmtal wurden die Energieerzeugungsanlagen im Campus des BRK Schloss Garatshausen, das direkt am Starnberger See liegt, auf den neuesten Stand gebracht. Ziel ist es, Nachhaltigkeit und Energiekosteneinsparungen zu sichern.

Startschuss für modernste Energieversorgung am Mehrgenerationencampus Gauting!


Regionalwerk Würmtal und Rotes Kreuz nehmen symbolisch das erste Blockheizkraftwerk in Betrieb – weitere Anlagen folgen

verbunden mit der Region

Der wesentliche Vorteil des RW Würmtal liegt in seiner regionalen Verankerung. Die erwirtschafteten Beträge bleiben vor Ort. Sie können von den Gemeinden in kommunale Projekte investiert werden und kommen damit den Menschen in der Region direkt zugute.

Gewinne bleiben vor Ort!

Drei Gemeinden im Würmtal entscheiden sich für die Rekommunalisierung der Energie. Durch den Zusammenschluss erreichen sie eine wirtschaftlich relevante Größe.

E-Ladesäule in Gauting mit Strom vom RWW!

Dank Öko und Fair befindet sich in Gauting nun eine weitere E-Ladesäule in Gauting!

Diese wird mit Ökostrom des RWWs versorgt!

WIR GEBEN GAS!

Jetzt Angebot anfordern!

Unser Ökogas enthält 10% regeneratives Biogas. Die Beimischung wird zu 100% aus organischen Reststoffen hergestellt, die nicht zu Lebensmitteln weiterverarbeitet werden können.

Durch den ganzheitlichen Gedanken des Regionalwerks, unterscheiden wir uns von den großen Konzernen und können so in Zukunft sicher noch einiges bewegen.

 

Ihr RWW-Team

Aktuelles

Für Jahre mit guter Energie versorgt!

 

Feldafing / Gauting – Der Bayerischen Rote Kreuz (BKR) -Kreisverband Starnberg hat den nächsten großen Schritt auf dem Weg zur umweltfreundlicheren Energieversorgung der verbandseigenen Gebäude getan. Zusammen mit dem Regionalwerk Würmtal wurden die Energieerzeugungsanlagen im Campus des BRK Schloss Garatshausen, das direkt am Starnberger See liegt, auf den neuesten Stand gebracht. Ziel ist es, Nachhaltigkeit und Energiekosteneinsparungen zu sichern.

„Wir als Rotes Kreuz tragen eine besondere Verantwortung für die Menschen heute und morgen, und damit auch für die Natur.“, so Jan Lang, Kreisgeschäftsführer des BRK Starnberg. „Dazu haben wir erneut mit dem Regionalwerk Würmtal zusammengearbeitet, das sich wieder einmal als sehr zuverlässiger und kompetenter Partner erwiesen hat. Wir hatten schon beste Erfahrungen in zwei Projekten zuvor, dem Rotkreuzhaus Gilching und dem MehrGenerationenCampus Gauting – und auch dieses Mal lief alles einwandfrei.“

 

Lesen Sie hier unsere aktuelle Pressemitteilung

 

 

 

Erhebliche Investitionen in das lokale Stromnetz in 2019!

 

Aufsichtsrat der Stromnetz Würmtal beschließt Investitionen in fast siebenstelliger Höhe – Netzqualität steigt damit noch weiter#

Gauting/Krailling/Planegg – Fast eine Million Euro – so viel will die Stromnetz Würmtal GmbH & Co. KG nächstes Jahr vor Ort in die Strom-Infrastruktur in den drei Würmtalgemeinden Gauting, Krailling und Planegg investieren. Bei der letzten Aufsichtsratssitzung der Gesellschaft, die aus der Kooperation zwischen der Muttergesellschaft des Regionalwerk Würmtal und der Bayernwerk Netz GmbH hervorgegangen ist, wurden der Wirtschaftsplan für das Jahr 2019 und damit diese erheblichen Investitionen in Höhe von 961.000 Euro einstimmig beschlossen. Das gab der Aufsichtsrat unter Vorsitz von Herrn Heinrich Hofmann (1. Bürgermeister der Gemeinde Planegg) diese Woche bekannt.

 

Lesen Sie hier unsere aktuelle Pressemitteilung

 

 

 

Startschuss für modernste Energieversorgung am Mehrgenerationencampus Gauting!


Regionalwerk Würmtal und Rotes Kreuz nehmen symbolisch das erste Blockheizkraftwerk in Betrieb – weitere Anlagen folgen


Im neuen Mehrgenerationencampus des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) in Gauting wird in Zukunft ökologisch und kostengünstig Energie erzeugt. Dies ist das partnerschaftliche Ergebnis aus der Zusammenarbeit zwischen dem BRK und dem Regionalwerk Würmtal.
Zwei Techniken werden eingesetzt: Blockheizkraftwerke erzeugen nicht nur Wärme, wie es normale Heizkessel bisher machen. Sie nutzen die vorhandene Energie und erzeugen damit auch noch Strom – und holen damit so viel Energie aus der Quelle Gas, wie es aktuell nur möglich ist. Und mit Bauteil 2, der im nächsten Jahr in die Grundsteinlegung geht, folgt dann noch Strom aus Photovoltaik-Modulen.

 

Lesen Sie hier unsere Pressemitteilung vom 06.11.2018

 

 

 

Das Regionalwerk schreibt schwarze Zahlen und schüttet Gewinne aus!

 

Nachdem das Regionalwerk Würmtal sich vor knapp einem Jahr durch die Muttergesellschaft am Stromnetz im Würmtal beteiligt hat, zeigen sich jetzt die ersten Erfolge. Mit der Vorlage der Jahresabschlüsse für 2017 steht fest: Das Regionalwerk und seine Muttergesellschaft schreiben schwarze Zahlen. Der Geschäftsführer Marten Jürgens blickt zuversichtlich auf die weitere Entwicklung, denn „durch die drei Geschäftsfelder Netz, Vertrieb und Energieprojekte sind wir wesentlich robuster als vor zwei Jahren aufgestellt.“  Die Aufsichtsratsvorsitzende Frau Bürgermeisterin Christine Borst freut sich, dass „damit weitere Energiekompetenz für die Gemeinden und ihre Bürger vor Ort aufgebaut wird.“  Die Ausschüttung an die Gemeinden Planegg und Krailling, die eine Einlage für den Netzerwerb geleistet hatten, wird noch in diesem Jahr erfolgen.

 

Lesen Sie hier unsere Pressemitteilung vom 11.06.2018

 

 

 

Energie für die Region

Regionalwerk Würmtal – Naturstrom und Ökogas aus der Region

Die regionale Energieversorgung in die eigenen Hände nehmen. Sich unabhängig machen von der Energiepolitik der großen Konzerne. Die eigene Region unterstützen. Und dabei Kosten sparen.

Die drei Gemeinden Gauting, Planegg und Krailling haben sich mit der Gründung des RW Würmtal für ein neues Konzept zur Sicherung der kommunalen Energieversorgung entschieden.

Vergleichen Sie unsere Angebote, prüfen Sie unsere Tarife. Es gibt gute Gründe für einen Wechsel! Ökologische Verantwortung muss nicht immer teuer sein.

 

 

Energiespartipps – So lässt sich im Sommer richtig sparen!

Wäsche an die Luft statt in den Trockner, den Kühlschrank nicht zu stark herunterkühlen:

Im Sommer gibt es viele Möglichkeiten Strom zu sparen

Wir stellen Ihnen hier drei praktische Tipps zur Verfügung, mit denen Sie sofort Strom einsparen können:

Wäscheklammer statt Wäschetrockner:

Energiefresser Nr.1 ist der Wäschetrockner: Gerade im Sommer kann die Wäsche auch im Freien oder auf dem Balkon trocknen. Ansonsten sollte man im Vorfeld darauf achten, dass die Wäsche in der Waschmaschine gut geschleudert wurde.

Beim Kühlschrank auf die richtige Temperatur achten:

Jedes Grad weniger erhöht den Energieverbrauch um etwa 6 Prozent. Wenn der Kühlschrank voll beladen ist, sinkt der Energieaufwand zusätzlich, da die Lebensmittel dann die Kälte wie Kühlakkus speichern. Der Kühlschrank sollte sonnengeschützt und kühl stehen. Warmes Essen zunächst abkühlen lassen, bevor es in den Kühlschrank geht.

Versteckte Stromfresser:

Sowohl im Sommer als auch im Winter sollte man Geräten im Stand-by-Modus lieber den Stecker ziehen. Auch bei Ladegeräten, Netzteilen oder dem Router gilt –die Geräte nicht einfach eingesteckt lassen, sondern komplett vom Stromnetz trennen.

Kontakt

Kundenservice:
089 - 45 20 836-0

Bahnhofplatz 1
82131 Gauting
inforw-wuermtalde

Klicken Sie hier um Ihren Zählerstand zu melden

ÖFFNUNGSZEITEN

   
Mo. 14:00 - 17:00 Uhr
Di. 08:00 - 12:00 Uhr
Mi. 14:00 - 17:00 Uhr
Do. 14:00 - 17:00 Uhr
Fr. 09:00 - 12:00 Uhr
  Termin auch nach telefonischer Absprache
Impressum|Datenschutz|Kontakt|FAQ|Suche